Der Eindruck, der Anschein

Dem Eindruck, dem Anschein begegnen wir überall. Überall wird uns etwas gezeigt. Es wird uns etwas vermittelt. Es soll uns zu etwas verführen, uns etwas zeigen. Verführen, etwas zu kaufen, zu besitzen, was uns glücklicher, zufriedener oder sogar wichtiger macht. Der äussere Anschein ist so gewollt und beabsichtigt.

Er wird immer wieder verfeinert und angepasst, bis er die Bedürfnisse genau trifft.
Kommen wir jetzt zu einem anderen Anschein, unserem eigenen. Aufgebaut wie ein Bild und über Jahre wurde daran gearbeitet. Eine Grundierung und dann Schicht um Schicht Farbe aufgetragen, bis das Bild Mensch fertig ist. Das sind wir. Ein schönes Gemälde. Doch mit der Zeit bekommt diese dicke Schicht Ölfarbe manchmal Risse und fängt an abzublättern. Vielleicht war es zu dick aufgetragen, nur um die empfindlichen, lichten, unteren Schichten zu überecken und zu schützen? Diese sind es, die dem ganzen Bild, uns, die Leichtigkeit und Tiefe geben, die ein wirklich gute Gemälde ausmachen. Mit Glück sind wir mit uns ein guter Restaurator, der die überflüssigen Schichten, Stück für Stück, entfernen kann um an das ursprünglich angelegte, natürliche und lichtvolle Ursprungsbild zu gelangen. Das benötigt viel Zeit, sehr viel Umsicht und Geduld. Aber am Ende lohnt sich die Mühe. Das was nicht zu uns gehört ist entfernt und wir sind an die Oberfläche gekommen, authentisch und ehrlich.

Wir können nur hoffen, dass durch innere oder äussere Einflüsse, unsere Farbe anfängt zu blättern.

 

Annettemueller.ch

Orgam.org

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s