Der Fokus vom Du zum Ich.

Beginnen wir mit einer kleinen, kurzen Übung. Versuchen Sie für 2 Minuten nur bei sich zu bleiben, ohne, dass der Fokus auf etwas anderes oder jemanden anderen geht.

Und damit meine ich nicht: Meine Schuhe, meine Hobbys oder meine nächste Handlung. Das ist schon wieder eine Ablenkung und im aussen.

Nein. Wirklich bei sich.

Wie geht es mit? Wie fühle ich mich usw.?

Eben dies kann sehr unangenehm sein. Wer beschäftigt sich gern mit seinem innersten.

Es kommen Gefühle hoch, die ansonsten durch viele Ablenkungen nicht wahrgenommen werden können und wollen.

Vielleicht Gefühle von Einsamkeit, Verlassenheit, Trauer, Wut usw. Manchmal auch Gefühle von Zufriedenheit, Unabhängigkeit und Glück.

All diese Gefühle dürfen wir realisieren und annehmen.Sie sind wir. Sie alle gehören zu uns und machen uns aus.

Hat die Übung funktioniert? 2 Minuten nur auf sich zu konzentrieren? Sich aushalten?

Wie wollen wir es denn schaffen, andere auszuhalten, wenn wir es nicht einmal mit uns schaffen? Sich selbst kennenzulernen und mit sich selbst gut leben zu können, macht das Zusammenleben mit anderen, wesentlich einfacher.

Man hat immer einen Rückzugsort, in dem man sich wohl fühlt, der einem vertraut ist und an dem man sich sicher fühlt.

Der Anfang sind 2 Minuten. …

www.orgam.org

www.annettemueller.ch

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s